in

Was ist die Konmari Aufräummethode?

Was ist die Konmari Aufräummethode

Wer denkt, das aufräumen gleich aufräumen ist, der irrt sich gewaltig. Auch hier gibt es zahlreiche Methoden, um sein Zuhause perfekt zu organisieren. Allen voran geht dabei die Japanerin Marie Kondo. Sie ist nicht nur die Erfinderin der Konmari Aufräummethode, sondern auch eine angesagte Expertin für das Aufräumen. Im TV oder als Bestseller-Autorin mit ihrem Buch „Magic Cleaning“, berät sie über die Vorteile eines geordneten Haushaltes. Doch was steckt nun hinter der Konmari Aufräummethode?

Die 3 Schritte der Konmari Aufräummethode

Ordnung im Leben sorgt nicht für ein sauberes Haus oder für eine saubere Wohnung, sondern auch dafür, dass das persönliche Wohlbefinden steigt. Ebenso werden wir damit Altlasten los und können positiv in die Zukunft blicken. Damit das Aufräumen leichter fällt, unterteilt Marie Kondo ihre Methode in 3 Schritte:

1. Aufräumen mithilfe von Kategorien

Wer kennt das nicht? Der Entschluss zum Aufräumen ist gefasst und schnell entscheiden wir uns dazu blindlinks mit einer Ecke anzufangen. Doch dann entdecken wir ein neues Chaos in einer anderen Ecke und arbeiten dort weiter.

Auch wenn wir so ans Ziel kommen, so ist diese Art und Weise des Aufräumens doch sehr ungeordnet und orientierungslos. Marie Kondo empfiehlt in ihrer Konmari Aufräummethode das Vorgehen nach Kategorien.

So können wir uns z. B. zuerst den Kleidern im Schrank widmen, dann den Büchern, dann dem Geschirr. Auch der Start mit einer Kategorie ist dabei nicht willkürlich festgelegt, sondern richtet sich nach dem emotionalen Wert der Dinge.

Sind z. B. Bücher die emotionalsten Gegenstände in der Wohnung, so starten wir mit diesen. Zum Schluss widmen wir uns dann den Dingen, denen wir leidenschaftslos gegenüberstehen.

2. Alle Sachen werden in die Hand genommen

Oftmals liegen viele Sachen schon aufgeräumt am richtigen Platz, sodass wir sie nicht erneut anfassen. Doch das soll sich mit der Konmari Aufräummethode ändern. Dazu legen wir alle Produkte aus den Kategorien zuerst auf einen Haufen.

Hierdurch werden wir uns auch dem Ausmaß der einzelnen Sachen deutlich bewusster. Anschließend werden die einzelnen Gegenstände in die Hand genommen und überprüft, ob wir sie wirklich benötigen.

Dazu stellen wir uns die Frage, ob uns der Gegenstand glücklich macht. Ebenso klären wir, ob wir den Gegenstand auch in Zukunft noch brauchen. Wenn uns bereits Zweifel in den ersten Sekunden kommen, dann ist es an der Zeit von dem Produkt Abschied zu nehmen.

Dazu bedankt man sich kurz bei dem Gegenstand für eine schöne Zeit und trennt sich dann endgültig. Das mag zwar kitschig, oder eventuell auch etwas absurd klingen, doch sehr fällt uns der Abschied deutlich leichter.

3. Die Gegenstände bekommen einen festen Platz

Da wir uns nun von unwichtigen Produkten verabschiedet haben, geht es nun daran die Gegenstände wieder einzuräumen. Und auch dieser Schritt ist in der Konmari Aufräummethode genau festgelegt.

Wir ordnen den einzelnen Gegenständen in unserem Zuhause einen festgelegten Platz zu. Dies dient nicht nur einer besseren Übersicht bei der Suche nach den Sachen, sondern schafft auch ein entspannteres Wohlbefinden.

Marie Kondo empfiehlt dazu auch noch die Klamotten im Kleiderschrank gezielt zu falten. Dadurch, dass sie stehend gefaltet und nach Farben im Schrank einsortiert werden, finden wir T-Shirt z. B. leichter wieder. Dazu sollten wir den Schrank auch nicht dichter als 90 % auslasten, sodass alle Kleidungsstücke genug Platz bekommen.

Fazit

Mithilfe der Konmari Aufräummethode gelingt es uns wieder Ordnung in unserem Haushalt zu schaffen. Dabei bietet diese Methode aber weitaus mehr als nur ein aufgeräumtes Zuhause. Durch diese 3 Schritte des Aufräumens schaffen wir uns auch Erleichterung im Alltag.

Wir finden Gegenstände leichter wieder, sind stressfreier und fühlen uns allgemein wohler. Aus diesem Grund ist die Konmari Aufräummethode besonders gut zum Aufräumen geeignet.