in

Die 6 aussagekräftigsten Fragen, die du beim Kennenlernen eines Mannes stellen solltest

Die 6 aussagekräftigsten Fragen die du beim Kennenlernen eines Mannes stellen solltest

Ob Partner für die gemeinsame Zukunft, Freunde fürs Leben oder einfach Spaß zu Zweit, jedes Kennenlernen beginnt mit einem Gespräch. Und genau hier stehst du vielleicht vor der Herausforderung, wie die richtigen Fragen zu finden sind. Hier gilt es einiges zu beachten, um mehr als eine Antwort darauf zu erhalten, sondern vielmehr einen Blick in die Seele des Gegenübers.

Auf emotionale Verbundenheit setzen

Wer sich heute Frauenzeitschriften oder entsprechende Portale im Internet ansieht, erhält unzählige Tipps für die besten Fragen zum Kennenlernen. Doch die meisten davon sind wie die Jeans aus dem Vorjahr – alt, aber gemütlich, zu oft getragen und irgendwie verschlissen. Zudem gilt es bei den optimalen Fragen darauf zu achten, dass du auf die emotionale Schiene kommst. Wenn du einfach nach dem Beruf deines Gegenübers oder seinen Frühstücksgewohnheiten fragst, erhältst du zwar Informationen zu seinem Lebensstil, aber mehr auch nicht.

Wohin fährst du im nächsten Urlaub?

Hand aufs Herz, Urlaub haben wir alle doch sehr gerne. Deshalb ist die Frage danach auch sehr unverfänglich, gleichzeitig kannst du abchecken, ob ihr die gleichen Interessen habt. Träumt er von endlos blauem Meer, Liegestühlen am Strand und spannenden Tauchgängen oder verbringt er seinen Urlaub bei spontanen Städtetrips nach Mailand, New York und Sydney?

Warum lebst du in der Stadt, in der du wohnst?

Lautet die Antwort, „weil ich dort geboren bin“, ist der Mann vermutlich traditionell und auch eine Spur bequem. Gerät er allerdings ins Schwärmen, warum er beispielsweise in Frankfurt, Bonn oder Stuttgart bzw. Berlin lebt und schildert die herrlichen Grünanlagen, das ausschweifende Kulturangebot sowie ein vielseitiges Programm an Sportmöglichkeiten, weißt du bereits jetzt, wie dein Herzblatt gerne seine Zeit verbringt.

Welcher ist dein Lieblingssong?

Also ehrlich, das ist wohl eine der genialsten Fragen. Denn Musik ist untrennbar mit Emotionen verbunden. Ist er der romantische Typ, der bei „Home“ von Michael Buble rührselig wird, kannst du darauf bauen, dass er kein Problem mit Gefühlen hat und offen in eine eventuelle Beziehung geht. Steht er eher auf Rock à la Brian Adams „Summer of 69“, hat er jede Menge Temperament und ist begeisterungsfähig.

Was ist das Verrückteste, was du jemals gemacht hast?

Winkt dein Gegenüber ab und meint, er gehört zur seriösen Sorte, weißt du, woran du bist. Auch angebliche Verrücktheiten wie nachts ins Freibad einsteigen, sind eher altbacken. Erzählt er aber mit leuchtenden Augen von einem Trip mit einem Beiwagen-Motorrad oder einem Bad spätabends und wenig bekleidet im Stadtbrunnen seines Wohnortes, weißt du, wohin die Fantasien deines Möchtegern-Partners gehen. Hoffentlich in die gleiche Richtung wie deine.

Welcher ist der Lieblings-Wochentag?

Eh klar, Sonntag – mit dir und Frühstück im Bett. Das mag nach einer verlockenden Antwort klingen und ist sehr romantisch, sofern es nicht zu anbiedernd klingt. Ist dagegen Montag der Lieblingstag, weil da spannende Aufgaben im Job warten, oder der Samstag, weil da Fußball ist, solltest du dir diese Antwort genau durch den Kopf gehen lassen.

Mit wem würdest du gerne den Abend verbringen?

Es ist klar, dass diese Frage nicht gleich am Anfang deines Gesprächs stehen sollte, doch am Ende – und vorausgesetzt, das alles gut gelaufen ist – kann sie viel bewirken. Im besten Fall lautet die Antwort „Mit dir“. Dann hast du gewonnen – ein leckeres Abendessen und das Herz oder zumindest die Sympathien deines Gegenübers. 

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass optimale Fragen beim ersten Kennenlernen emotional ausgerichtet sind und einen Einblick in die Psyche bzw. Seele deines Gegenübers offenbaren. Jetzt heißt es, einfach drauflosfragen und keine Scheu vor den Antworten zu haben – dann klappt’s auch mit dem Kennenlernen und vielleicht sogar mit der ganz großen Liebe.